Dienstag, 25. Juli 2017

Kaffee-Guglhupf

 Vor ein paar Tagen hatten wir Besuch, und weil die Besuchskinder essenstechnisch ein bisserl  eigen sind, habe ich beschlossen,
für die Kids Chicken- und Lachsnuggets sowie Pommes zu machen. Nicht aus dem Tiefkühler;  sondern aus Eigenproduktion. Fettfrei sollten sie auch sein, so war meine Idee. Also gesagt, getan...Erdäpfel schälen, schneiden und ab ins Rohr. Sehr einfach und das Ergebnis sah wirklich gut aus. Beim Geschmack schieden sich aber dann die Geister: der große Minimann rief mir ein "Mama, die darfst nie wieder machen!" entgegen, der kleine Minimann und das große Besuchskind zeigten mir einen hochgestreckten Daumen und kommentierten "Best pommes ever", das kleine Besuchskind verweigerte. Um Klarheit zu bekommen, hab ich selbst gekostet. Fazit: schmecken null und gar nicht wie richtige Pommes. Leider. Also machen wir in Zukunft Pommes wieder mit ein bisserl Fett, und die fettfreie Variante schieben wir als Kartoffelscheiben ins Backrohr. Was die Geschichte jetzt mit meinem Kaffee-Guglhupf zu tun hat? Gar nichts, ich wollte das jetzt nur einfach loswerden......

Also folgt jetzt das Rezept zu meinem Kaffee-Guglhupf:

Zutaten:

5 Eier (M)
250 g Margarine
250 g Kristallzucker
1 Pkg. Vanillezucker
300 g Mehl (universal)
160 g gemahlene Haselnüsse
3 EL Kakaopulver
1 Pkg. Backpulver
180 ml starker Kaffee (Espresso)

Glasur:
100 g Kuvertüre (Vollmilch)
etwas Krokant


Und los gehts:

Zuerst das Backrohr vorheizen (170 Grad/Umluft) und die Guglhupfform einfetten und einmehlen.
Dann die Eier trennen und die Eiklar zu steifem Schnee schlagen.

Margarine, Zucker und Vanillezucker cremig aufschlagen. Nach und nach die Dotter unterrühren und weiterrühren, bis die Teigmasse richtig schön cremig ist. Jetzt Mehl, Haselnüsse, Backpulver,
Kakaopulver und den Kaffee unter den Teig rühren und zum Schluss den Eischnee mit einem Kochlöffel unterheben.

Nun den Teig in die vorbereitete Guglhupfform füllen und gleichmäßig verstreichen. Den Kuchen für ungefähr 1 Stunde ins Backrohr schieben. Ist der Kuchen fertig gebacken, gut auskühlen lassen.

Die Kuvertüre laut Packungsangabe schmelzen und auf dem Guglhupf verteilen, mit Krokant bestreuen und trocknen lassen. ... hmmmm schmeckt einfach perfekt, nicht nur zum Kaffee......

Ich wünsch euch einen schönen Tag,

Eure Maxi


Verlinken tu ich das heute beim Creadienstag und bei der lieben Gusta von Facile et beau






Kommentare:

  1. Ui, hört sich auch wieder gut an, der Kuchen. Zu den Pommes, also ich habe sie neulich auch selbst gemacht, allerdings, mir gewürztem Öl eingepinselt, Fazit, Sohnemann meinte, das waren die besten Pommes der Welt.
    LG,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. momentan ist es mir zu heiß zum backen, aber dieser kaffee-gugelhupf schafft es bestimmt als nächstes in den ofen. danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen